Artikel

Mann backt

Hinterlasse eine Antwort

Bestimmt ist Markus Hummel ein netter Kerl. Immerhin steht er für sein Leben gerne Mokka-Gugelhupf-backend in der Küche und kommt aus Ulm. Geht es allerdings um eine Dose Birnen, hört der Spaß auf. Statt zu teilen, verschlingt er sie innerhalb weniger Minuten. Geständnisse dieser Art finden sich auf seinem Blog Backbube und dem Sonntagsessen.

Artikel

FOMO, nein danke

Hinterlasse eine Antwort

FOMO, die weit verbreitete Fear of missing out, also die Angst, etwas zu verpassen, ist nirgendwo verbreiteter als in Berlin. Was man dort an einem Sonntag alles verpassen kann: Brunchen bei Roamer’s/California Breakfast Slam/ Flohmarkt am Mauerpark/auf dem RAW-Gelände/am Boxi, Waffeln essen bei Kauf Dich glücklich, Abendessen bei Standard Pizza, Tatort schauen in der Volksbar, das Berghain. Statt sich all diesen Menschenaufläufen auszusetzen, kann man auch einfach mal total verrückt zu Hause bleiben. Kein Problem, wenn das Essen so lecker ist wie bei Julia und Isa, deren zauberhaften Blog Zucker & Jagdwurst ich beim Sonntagsessen vorstelle. Sonntags ist die Berghain-Schlange eh zu lang und Montag auch noch ein Tag.

Artikel

Hab Sonne im Herzen und Sturm im Glas

Hinterlasse eine Antwort

Fjällräven gepackt, Stiefelchen geschnürt: Die beste Art, einen Herbstsonntag zu verbringen, ist Wandern gehen. Idealerweise am Wiener Weinwandertag, an dem man von Heurigem zu Heurigem zieht, was sehr lange dauert, weil an jedem Standl ein Glasl gekostet werden muss. Neben lokal produzierten Jungweinen gibt es auch den sogenannten Sturm zu trinken. Susanne Zimmerl von Ziii kocht hat sich für das Sonntagsessen die passenden Rezepte ausgedacht.

Artikel

Karotten in der Kinderstube

Hinterlasse eine Antwort

Ein ungewöhnlich stark diskutiertes Sonntagsessen war jenes über den Blog Carrots for Claire. Dessen Betreiberin verrät Tricks, wie man seine Familie sanft, aber bestimmt an eine gesunde Ernährung heranführt. Warum regt das die Leser so auf? Vielleicht, weil gleich zwei intime Themen aufeinandertreffen, Ernährung und Erziehung. Ich finde es gibt Schlimmeres, als einer Vierjährigen gelegentlich ein paar Möhrchen unterzujubeln. Ich weiß aber auch, dass ich als Kind Essen, das mir nicht schmeckte, halbzerkaut vom Hochstuhl Richtung Boden beförderte.