Foto 1-1
Artikelformat

Candycolourclub

In Hamburg machen die Premium-Eisdealer Winterpause. In Berlin macht der Sommer, was er will, nämlich dank Tiefpunkttemperaturen nur mäßig Lust auf Eis. Wir trotzen der Schlechtwetterstimmung mit einer neuen Runde „Suche nach dem besten Eis der Stadt.“ Nach Mitte, Kreuzberg und den Randgebieten verschlägt es die Küchenperlen heute in den Prenzlauer Berg. Dort befindet sich die Eispâtisserie Hokey Pokey, deren Betreiber aufgrund des Publikumsansturms angeblich die Preise künstlich in die Höhe treiben musste. Offenbar hat das gewirkt (es wird an den geizigen Schwaben liegen!), denn die Wartezeit dort bewegt sich im üblichen Eisdielenwartezeitrahmen.

Foto 1

Ein Logo mit busselnden Kindern.

Foto 3

Jugendstil – schöner wird’s nicht mehr.

Heute also Rosa Canina in der Hufelandstraße. Nachdem ich drei Mal daran vorbeigegangen bin (Kuchen oder Eis? Kuchen oder Eis?) überzeugen das Sortiment und die niedliche Einrichtung. Rosa Canina fällt in die Rubrik „Mädchenkram“, mit Anklängen an die 50er. Der rosa gefließte Boden und das Flamingoposter erinnern an Diners in Florida, wo blonde Frauen mit weißen Häubchen auf Rollschuhen XXL-Milchshakes servieren. Vor dem Candycolour-Overkill bewahren die Zottelkissen auf der rustikalen Holzbank und der nette Eisverkäufer, der anstelle eines Eismädchens hinter der Theke steht.

Foto 2-1

Wann haben Füchse eigentlich Flamingos als Lieblingstiere abgelöst?

Foto 2

Dieser Eisverkäufer kann gleichzeitig Kunden bedienen und einen Abstecher zur hauseigenen Eisfabrik in der Pasteurstraße empfehlen. Wer den Weg in den Prenzlauer Berg scheut, hat alternativ jeden Freitag und Samstag, sowie beim Street Food Thursday in der Markthalle Neun die Gelegenheit, sich durch eine kleine Auswahl des Rosa Canina-Sortiments zu probieren.

Für mich gibt es eine Kugel kandierte Walnuss in einer perfekten Waffel (dass mir Eisdielen missfallen, die an der Waffelgröße und -konsistenz sparen, erwähnte ich bereits) und für den netten Eisverkäufer den Verweis auf meinen Blog. Er kommt aus Hamburg und würde nicht mehr tauschen gegen Berlin. Dito. Nicht zuletzt, weil hier die Eissaison drei Wochen länger dauert.